Wie kulturelle Transformation zu gestalten ist

Agile Frameworks wie SAFe dienen in erster Linie dazu, die Zeit bis zur Markteinführung zu verkürzen, den sich schnell ändernden Marktanforderungen gerecht zu werden und die Effizienz zu steigern. Ihre Auswirkungen auf die Unternehmenskultur bleiben jedoch oftmals unerkannt. Hier gleich unsere Checkliste anfordern!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Unternehmen oder Ihren Namen verraten – dann können wir Ihnen später weitere für Sie interessante Infos zusenden.

Das Scaled Agile Framework (SAFe) umfasst mehrere Varianten. In seiner Grundkonfiguration, Essential SAFe, erläuteres mit den beiden Kernkompetenzen Lean-Agile-Leadership und Team & Technical Agility den Aspekt der Unternehmenskultur.

  • Lean-Agile-Leadership beschreibt klar die Rollen von Führungskräften auf dem Weg zur agilen Transformation und unterstreicht ihre Vorbildfunktion für alle anderen Mitarbeiter.
  • Team & Technical Agility ist der Grundstein für die Agilität des gesamten Unternehmens.

Agile Teams mit funktionsübergreifender Fachkompetenz verlassen sich in hohem Maße auf Werte wie Commitment, Fokus, Offenheit, Mut und Respekt, wie im Scrum-Leitfaden beschrieben. Sie bieten Verhaltensrichtlinien durch die Beschreibung von Ereignissen wie Planning, Iteration, Daily, Review und Retrospektiven. Aber welche Auswirkungen hat dies im wirklichen Leben?

The good & quick wins: Laut dem 13. Agile Report ist eine erhöhte Teammoral einer der vier Hauptvorteile für die Anwendung von SAFe, obwohl sie bei der Anfangsentscheidung, SAFe im Unternehmen einzuführen, lediglich den 9. Platz belegt.

Unserer Erfahrung nach können kleine Schritte bereits eine große Veränderung bewirken, wie regelmäßige Feedback-Umfragen mit Tools wie Mentimeter („I like, I wish“-Format) oder sich täglich Zeit einzuplanen, um folgende Fragen zu beantworten - was habe ich gestern gemacht, was mache ich heute, was ist ein Hindernis, was habe ich gelernt.

The difficult & culture journey: Die Veränderung einer Unternehmenskultur mit massiven Paradigmenwechseln wie Servant Leadership und Empowerment geschieht nicht über Nacht, insbesondere in einem Unternehmenskontext mit Tradition. John P. Kotter vom MIT sagt: “The world is now changing at a rate at which the basic systems, structure, and cultures built over the past century cannot keep up with the demands being placed on them“. Der ehemalige COO von ING Niederlande unterstreicht die Bedeutung des Umgangs mit der Unternehmenskultur während einer agilen Transformation: “Culture is perhaps the most important element of this sort of change effort. We have spent an enormous amount of energy and leadership time trying to role model the sort of behaviour – ownership, empowerment, customer centricity – that is appropriate in an agile culture.”

Uns ist bewusst, dass agile Transformationen stets unter Berücksichtigung der Unternehmenskultur erfolgen müssen. Durch unsere Erfahrung bei der Durchführung von kulturellen Transformationen, unterstützen wir Sie bei Ihrem kulturellen Transformationsprozess, mit dem Sie Ihre aktuelle Unternehmenskultur identifizieren, Ihre zukünftige Unternehmenskultur gestalten und anschließend Ihr gesamtes Unternehmen transformieren können.

Wir wissen, dass kein Unternehmen dem anderen gleicht und dass eine Culture Journey den Eigenheiten und Besonderheiten des Unternehmens gerecht werden muss. Jedoch erkennen wir Muster und empfehlen Best-Practice-Beispiele, die Sie auch in unserer Checkliste finden. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Sie Ihr Unternehmen in ein digitales und agiles Unternehmen verwandeln können, kontaktieren Sie uns!

 

Weitere Informationen zu SAFe: Wie Sie Objectives und Key Results (OKRs) in SAFe anwenden, Wie Sie die Priorisierung durch WSJF so einfach wie möglich durchführen und
Wie man ein Remote PI Planning vorbereitet und durchführt

Weiter Informationen zu unserem Angebot Digital Transformation finden sie hier.

*Quellen: Scaled Agile Inc., 13th Annual State of Agile Report, McKinsey&Company: Leading agile transformation, XLR8 by John P. Kotter, mm1 Research